Die Geschichte

“Erinnerung an vergangene Zeiten”

Das Restaurant Orelli wurde 1934 von Leo Orelli und seiner Frau Anselmina eröffnet. Sie hatten acht Kinder. Die zwei ältesten Töchter, Livia und Pola, haben von klein auf im Restaurant mitgeholfen, vor allem im Winter während der Vater in Frankreich als Marroniverkäufer arbeitete.

Zu den Gästen zählten vorwiegend Bauern aus der Umgebung. Während des zweiten Weltkrieges zwischen 1939 und 1945 hielten sich in Bedretto viele Armeeangehörige auf, was für das Restaurant eine neue grosse Herausforderung bedeutete.

Zudem waren bis Ende der sechziger Jahre etwa fünfzehn Grenzwächter in Bedretto stationiert, die ebenfalls zu den Stammgästen des Restaurants zählten.

Als 1960 Anselmina starb übernahm ihr Sohn Diego die Führung des Restaurants.

1980 wurde das Ristorante Orelli in Locanda Orelli umgenannt und Diego, dank der tatkräftigen Unterstützung seiner Frau Sonja und ihrer Schwester   Gianna (Köchin), veränderte vollständig die Strategie. Das Restaurant entwickelte sich schnell zu einem renommierten Lokal und die begehrten Auszeichnungen, die zur Erwähnung in den berühmten Restaurantführer Michelin und Gault-Millau führten, blieben nicht aus.

Zehn Jahre nach der Schliessung öffnet die legendäre Locanda Orelli wieder ihre Türen, dank einer umfassenden und gelungenen Renovierung durch Luigi Zanini; angesehener Weinhändler aus Ligornetto. Die im Tal gut bekannten und geschätzten Alessandro Manfré (Koch) und seine Frau Michela aus Bedretto übernehmen die Führung.

Die Neueröffnung ist für März 2015 geplant.

Schon jetzt wünschen wir Luigi, Alessandro und Michela von Herzen gutes Gelingen. Wir sind überzeugt, dass der Einsatz dieser qualifizierten Unternehmer von Erfolg gekrönt wird. 

 Diego Orelli